top of page

ENTSCHEIDUNGSFINDUNG

Kann Hypnose dabei helfen, Entscheidungen zu treffen? 

„Ja. Nein. Doch. Vielleicht.“
Kennen Sie das auch? Das lästige Hin und Her vor einer Entscheidung. Ob es darum geht, welche Art von Frühstück wir zu uns nehmen, wo wir unseren Jahresurlaub verbringen oder für welches Stellenangebot wir uns entscheiden.
Entscheidungen müssen wir jeden Tag treffen. In Menge sind es im Alltag eher solche mit geringfügigen Folgen. Doch auch folgenreichere Entscheidungen bleiben uns im Leben nicht erspart. Entscheidungen begleiten uns durch unser ganzes Leben. Und wir müssen früher oder später immer eines tun: 
uns entscheiden.

Gründe für das Zögern bei Entscheidungen 
An diesem Punkt zögern viele Menschen aus verschiedensten Gründen. Zu diesen Gründen gehören zum Beispiel der Zweifel daran, die richtige Wahl getroffen zu haben oder die Befürchtung, sich durch die eigene Entscheidung zu beschränken und etwas Besseres – was auch immer das sein mag – zu verpassen. 
Selbstverständlich gibt es auch rationale Gründe, die die Entscheidungsfreude beeinflussen. Das sind Gründe wie die wirtschaftliche Handlungsmöglichkeit, Nutzen oder Notwendigkeit. Die persönlichen Gründe für das Zögern bei Entscheidungen sind so unterschiedlich, wie die Menschen selbst. Doch sie führen häufig auf gemeinsame Ursprünge zurück. Die häufigsten darunter führen vom Zweifel über die Unsicherheit bis hin zur Angst. Drei Formen desselben Zustands in unterschiedlichen Ausprägungen: Befürchtung.

Woher kommen Zweifel und Unsicherheit?
Gefühle wie Zweifel und Unsicherheit liegen oft im Unbewussten begründet. 
Bewusst, unbewusst und manchmal kaum wahrnehmbar stellen wir uns Fragen wie: “Kann ich das wirklich?“, “Ist das wirklich der richtige Weg?“, „Ist A nicht doch besser als B?“ und viele andere mehr. Allesamt Ausdruck des Zweifelns.

Zweifel und Unsicherheit können rational und sachlich begründet sein. Sie können aber auch als Folge von Prägungen durch Erfahrungen auftreten. Erfahrungen, die zur eigenen Unsicherheit und zu Selbstzweifeln geführt haben. Dabei müssen diese Erfahrungen nicht wiederholt aufgetreten oder vorgekommen sein. Manchmal reicht eine einzige Erfahrung, um das Unbewusste und das Gemüt eines Menschen nachhaltig, ja lebenslang zu beeinflussen und zu prägen. Und dieses prägende Ereignis muss nicht einmal ein ernsthaft bedrohliches Erlebnis gewesen sein.

Wie kann Hypnose diesen Zustand vor Entscheidungen positiv beeinflussen? [h2]
Bei der Hypnose ist das erste Ziel ein Zustand tiefer Entspannung. Dieser Zustand soll es ermöglichen, das Unterbewusstsein auf direktem Wege anzusprechen. Durch diese Methode können negative Gedankenmuster, Zweifel oder Blockaden gelöst werden, die uns daran hindern, selbstsicher klare Entscheidungen zu treffen. Die Hypnose soll dabei auch den Geist beruhigen, die innere Unruhe zur Ruhe bringen und die Gedanken konzentrieren.

Neben dem Lösen der genannten Blockaden soll die Hypnose den Zugang zu unserem unbewussten Wissen und unserer Intuition öffnen. Oft haben wir bereits alle wichtigen Informationen und Antworten in uns, aber sie sind unter der Unruhe des Alltags oder durch äußere Einflüsse verborgen. Durch den hypnotischen Zustand soll der Zugang zu diesen verborgenen Ressourcen wieder freigelegt werden. Auf diesem Wege soll die Hypnose dabei helfen, die Entscheidungsfähigkeit zu stärken.

Image by Soundtrap
Image by Brandon Lopez
bottom of page